Elektrischer Messerschärfer Graef CC 120

Der Graef CC 120 ist ein elektrisch betriebenes Schleifgerät für Küchenmesser. Er verfügt über integrierte Winkelführungen was das Nachschärfen vereinfacht.

Die 3-Phasen am Graef CC 120 Messerschärfer.

  • 1-Phase: es wird ein sehr steiler Schleifwinkel angesetzt.
  • 2-Phase: ein etwas stumpferer Winkel wird geschliffen.
  • 3-Phase: Endschleifwinkel von 20° zur Mitte gesehen.

Mit dem Graef CC 120 wird keine geradlinige beidseitige Schneide geschliffen. Wenn man alle drei Stufen durchlaufen hat, dann bekommt die Schneide einen „balligen Schliff“, welcher auch in der Produktion der Messer entsteht. Mehr erfahren zu hochwertigen Kochmessern.

Natürlich ist auch nur ein einseitiger Schliff möglich. So könnte dann auch ein japanisches Messer geschärft werden. Jedoch gibt es hier effizientere Möglichkeiten ein Japan-Messer zu schärfen wie beispielsweise mit einem japanischen Abziehstein.

Ein Küchenmesser sollte in allen drei Stufen geschliffen werden, nicht nur in einer. Wenn nur in der zweiten Stufe geschliffen wird ist das nicht ausreichend um eine gute Schärfe zu bekommen.

Mit dem Graef CC 120 wird folglich ein „balliger Schliff“ geschliffen. Dieser schützt das Messer besser vor Ausbrüchen oder anderen Beschädigungen an der Schneide. Der Schliff macht es stabil und robust für härtere Schneidgüter.

Ein Ausbruch oder Beschädigungen werden durch Knochen, feste Unterlagen oder auch Gräten ausgelöst. Der „ballige Schliff“ verhindert das.

Vorteile des balligen Schliffs: Der ballige Schliff erhöht die Standzeit der Schneide und verringert dabei nur gering die Schnitthaltigkeit. Es lassen sich hierdurch kleine Ausbrüche vermeiden und das Messer ist über einen längeren Zeitraum scharf. So wird ein optimaler Kompromiss zwischen Schnitthaltigkeit und Standzeit geschlossen.

Messer die in einem kleineren Winkel geschliffen werden haben den Vorteil das sie schärfer sind. Der Nachteil hier aber ist, dass die Klinge leichter beschädigt werden kann.

Wichtig ist, dass sich in 1. Phase oder 2. Phase ein Grat bildet.

Der Grat ist sichtbar und sollte durchgehend von Griff bis zur Spitze an der Schneide vorhanden sein. Man kann diesen auch mit dem Fingernagel ertasten, indem man vorsichtig mit seinem Nagel in großem Winkel am Schnitt entlangfährt.

Eine wichtige Grundvoraussetzung ist mit dem entstandenen Grat geschaffen. Denn diesen Grat gilt es in der 3. Phase zu lösen und vom Schnitt zu trennen, damit sich eine scharfe Schneide bilden kann. Sollte der Grat nicht durchgehend gegeben sein dann ist exakt an den Stellen wo sich kein Grat gebildet hat, dass Küchenmesser stumpf bzw. kann nicht in der 3. Phase geschärft werden.

Neben dem Graef CC 120 gibt es noch weitere Top-Modelle wie das Nachfolgemodell den Graef CC 150 Diamant-Messerschärfer, welcher ebenfalls mit 3 Stufen arbeitet. Allerdings lassen sich hier die Schleifwinkel verändern, zu 15° und 20°. Der Graef CC 120 Diamant-Messerscharfer dagegen arbeitet mit einem Endschleifwinkel von 20 Grad.

Für ambitionierte Heimwerker ist der Graef CC 120 auf jeden Fall der passende Messerschärfer.

Der Preis geht für die angebotene Qualität in Ordnung und ist angemessen. Der Graef CC 120 erfüllt mit einfachen Mitteln seinen Zweck und zwar das Schärfen von stumpfen Küchenmesser. Sehr viele positive Kundenrezensionen können das bestätigen.

 

Graef CC 120

Graef CC 120
9

Qualität

9/10

    Für Einsteiger

    10/10

      Für Profis

      8/10

        Für Haushalt

        8/10

          Preis-/Leistungsverhältnis

          10/10

            Vorteile

            • Integrierte Winkelführung
            • Einfache Handhabung
            • Gut geeignet für stumpfe und beschädigte Messer
            • Schnelle und einfaches Schärfen
            • Zum angebotenen Preis ein Schnäppchen

            Nachteile

            • Keine freie Wahl des Winkels
            • Eher weniger für japanische Messer geeignet
            • Nicht direkt in der Küche einsetzbar wegen Metallstaub